Ziele und Bedeutung von Netzwerken

eiffo widmet sich in derzeit zwei operativen Innovationsnetzwerken gemeinsam mit Ihnen modernen Anforderungen, die nach allgemeiner Erfahrung nur durch gemeinsame F&E erfolgreich bewältigt werden können:

  1. Optimierungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette:
    Wie kann objektiv mit Kunden kommuniziert werden und die Eigenschaften des Produktes gemeinsam definiert werden?
  2. Ressourceneffizienz:
    Wie kann ich nachhaltig Energie- und Materialeinsatz verringern?
  3. Gesetzliche Auflagen - REACh, RoHS oder BREF:
    Wie können die enormen Anforderungen der Regulierungen bewältigt werden?

Neben den thematischen Netzwerken gibt es auch branchenübergreifende Initiativen, die dafür sorgen, dass allgemeines Know-How und Erfahrungen zwischen den verschiedenen Sektoren, Netzwerken und Projekten ausgetauscht werden.

eiffo verbindet dabei Bottom-Up und Top-Down Ansätze zu einem wirksamen Innovationskonzept für mittelständische Unternehmen. Die erste Initiative und Gründung der Netzwerke geschieht eher als Top-Down Ansatz. Bei der anschließenden Realisierung kommt ein Bottom-Up Vorgehen zum Tragen, bei dem die Anforderungen und Zielsetzungen der beteiligten Unternehmen den Aktionsrahmen vorgeben.

Diese Anforderungen benötigen neue Wege und Strukturen vor allem für KMU:

  • interdisziplinäre Zusammenarbeit von Kunden und Lieferanten in unterschiedlichen Branchen
  • Ausarbeitungen von betriebsspezifischen Betrachtungen bis hin zur Breitenanwendung
  • internationale Zusammenarbeit – technisch, politisch, branchenübergreifend
  • aktive Öffentlichkeitsarbeit
  • aktive und zielgerichtete Kooperation mit Forschungseinrichtungen

Durch mehr Forschung und Entwicklung wirken die Betriebe den Folgen von Konjunktureinbrüchen entgegen und sichern mit Blick auf internationale Märkte ihre zukünftige Wettbewerbsfähigkeit.

Gleichzeitig wird die Anwendungsbreite der oberflächentechnischen Verfahren zur Erschließung neuer Marktsegmente erweitert.

Und die Unternehmen können nationale und europäische Förderangebote zur Planung und Durchführung von eigenen Entwicklungsprojekten effektiver nutzen.